Unsere Pfarrerinnen

Dr. Anneke Peereboom und Mariesophie Magnusson

Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom

Rathausstraße 6, 56368 Klingelbach
06486-911754 06486-911755
Dr. Anneke Peereboom

"Seit dem Frühjahr 2015 lebe und wirke ich als Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde in Klingelbach. Gemeinsam mit vielen engagierten haupt- und nebenamtlichen MitarbeiterInnen setze ich mich dafür ein, die Menschen aus Allendorf, Ebertshausen, Ergeshausen, Herold, Katzenelnbogen, Klingelbach und Mittelfischbach in vielfältiger Weise mit Gott und seiner frohen Botschaft für uns in Kontakt zu bringen.

Lebendige Gottesdienste und sinnfällig gestaltete Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Trauerfeiern liegen mir dabei besonders am Herzen. Als Religionspädagogin wirke ich neben dem KonfirmandInnenunterricht und der Erwachsenenbildung auch noch im Kontext unserer Kita wie auch des evangelischen Religionsunterrichts an der Realschule Plus in Katzenelnbogen mit und als Seelsorgerin versuche ich nach Kräften, ein offenes Ohr und weites Herz für die Menschen hier und für das, was sie bewegt, mitzubringen. Pfarrerin zu sein ist für mich mehr als ein Beruf - es ist eine Berufung. Ich bin dankbar für diese jeden Tag aufs Neue spannende, herausfordernde, erfüllende Aufgabe. Kommen Sie bei Fragen rund um die Ev. Kirchengemeinde Klingelbach und ihre Angebote, sowie Gott und die Welt und was das Ganze eigentlich mit uns zu tun hat, gerne auf mich zu!“

Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom ist Ev. Theologin und Publizistin. Aufgewachsen in Usingen im Taunus, studierte sie nach dem Abitur in Mainz und Helsinki (Finnland). Ihr Vikariat absolvierte Anneke Peereboom bei Dr. Fabian Vogt in der Evangelischen Kirchengemeinde Oberstedten und war im Anschluß daran ein Jahr lang als assistant pastor in der Plymouth Congregational Church in Syracuse, N.Y. (USA) tätig. Sie liebt das Reisen, Bücher, Singen und das Theater, Reiten, Wandern und Yoga, die Schönheit der Schöpfung und Pfefferminzschokolade. Anneke Peereboom ist verheiratet und hat 3 Söhne.

 

Pfarrerin Mariesophie Magnusson

Im Horstberg 19, 56368 Katzenelnbogen
06486-2040655 06486-911755
Mariesofie Magnusson

Liebe Gemeinde in Klingelbach, Katzenelnbogen, Allendorf, Ebertshausen, Ergeshausen, Herold und Mittelfischbach!Mitten in der Adventszeit werde ich als Pfarrerin in die Evangelische Kirchengemeinde Klingelbach hinein ordiniert und bin schon sehr gespannt. Ein neuer Ort, neue Menschen, denen ich begegnen werde, mit denen ich Glaube und Zweifel teilen und Gemeinde gestalten werde!

„Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“ (Ps 18,30a), das ist der Konfirmationsspruch, den ich mir als Teenager ausgewählt habe und der mich bis heute trägt. Wo immer ich bin, Gott ist dabei und ich kann ihn entdecken in den Lebensgeschichten, die mir begegnen, in den verschiedenen Formen, Glauben zu leben und auch in den Fragen, die das Leben manchmal an uns stellt. Ich bin gespannt auf die Gespräche, die sich darüber mit Ihnen ergeben werden und auf die Erfahrungen, Themen und Lebensgeschichten, auf die ich hier in der Gemeinde stoßen werde!

Ich bin mit meinen sechs Geschwistern in einem Pfarrhaus in der Rhön aufgewachsen und bin in Fulda zur Schule gegangen. Die Vielfalt des Gemeindelebens habe ich schon früh aus nächster Nähe miterlebt: beim Toben durch das Gemeindehaus bei Festen, beim Zusehen, wie Brautpaare gemeinsam aus der Kirche treten oder auch, wenn ein Trauerzug von der Kirche an unserem Haus entlang zum Friedhof zog. Mit dem Erwachsenwerden kamen zu diesen Erlebnissen und Erfahrungen auch die ersten Anfragen an den christlichen Glauben, an kirchliche Institutionen und an die Bibel. Schließlich wollte ich es ganz genau wissen: Wie, wann und in welchen Kontexten sind die biblischen Schriften eigentlich entstanden? Wie können wir diese alten Texte verstehen und wie können sie uns in unserer Gegenwart tragen und in Bewegung setzen? Schließlich habe ich mich dafür entschieden, Theologie zu studieren. Ich habe in Marburg, Bonn und Mainz studiert und dabei auch die philosophischen und psychologischen Anteile dieses Studiums genossen und ausgeschöpft. Mir ist es auch heute wichtig, mit Menschen auch über ihre Zweifel oder ihre schwierigeren Erfahrungen ins Gespräch zu kommen.

Ich lerne gerne neue Orte und Menschen kennen. Einige Semesterferien habe ich dazu genutzt, meine Bücher und Schreibsachen in den Koffer zu packen und in andere Länder zu reisen. So habe ich auch meinen schwedischen Mann, Andreas Magnusson, in einer Universitätsbibliothek in Schweden kennen gelernt. Danach habe ich ihn ein paar Mal in Laos besucht, wo er zwei Jahre gearbeitet hat. Zwischen buddhistischen Tempeln, Mönchen und religiösen Alltagsritualen hat sich hier mein Interesse am interreligiösen Dialog verstärkt.

Dieses Interesse hat noch mal einen weiteren Akzent gewonnen, als ich durch die Flüchtlingshilfe in Mainz mit einzelnen geflohenen Menschen, deren Schicksälen, deren Kultur und Glaube in Kontakt gekommen bin. Zu einem guten Dialog gehören dabei für mich Respekt und Offenheit genauso wie eine selbstbewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Traditionen, Werten und Überzeugungen.
Nach meinem Studium habe ich das Vikariat in der Christuskirchengemeinde in Mainz begonnen. Hier habe ich verschiedene Gottesdienste gestaltet: Von Gospelmessen über Familiengottesdienste bis zu Gottesdiensten für Menschen mit Demenz im Seniorenpflegeheim. Ich habe in verschiedenen Jahrgängen an der Schule unterrichtet, einzelne Sitzungen des Kirchenvorstands geleitet, Geburtstagsbesuche gemacht und vieles mehr.
Zurzeit bin ich für ein Jahr im Auslandsvikariat in der Lutherischen Kirche in Irland, wo ich noch mal die Gemeindearbeit in einem anderen Kontext kennenlerne. Zum Beispiel bei der Gestaltung von Gottesdiensten, Kinder- und Jugendtagen und Angeboten in der Erwachsenenbildung. Ein Schwerpunkt liegt hier in der ökumenischen und der interreligiösen Zusammenarbeit. Irland hat eine politisch wie religiös spannungsreiche Historie. Tiefe Religiosität auf der einen Seite und eine rasende Säkularisierung auf der anderen Seite geben sich dort die Hand. Vieles habe ich dabei über unsere Rolle als Kirche in der Gesellschaft gelernt, was meine Arbeit in der Gemeinde prägen wird.

Darüber hinaus bietet dieses Land aber auch einiges, was den Freizeitinteressen meines Mannes und mir entgegenkommt: eine reiche Kultur, mitreißende Erzählungen, gute Musik und nicht zu Letzt saftiges Grün und atemberaubende Felsenufer. Wir sind beide gerne in der Natur unterwegs: auf und am Wasser und beim Wandern in interessanten Landschaften. Die nächste Station ist nun also der wunderschöne Rhein-Lahn-Kreis. Dessen Landschaft durften wir schon mal an ein paar Tagen im Sommer kennen lernen. In dieser Zeit wurden mein Mann und ich auch dem Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Klingelbach vorgestellt und wurden dabei herzlich willkommen geheißen. Meine Kollegin, Pfarrerin Anneke Peereboom, hat uns durch die verschiedenen Orte der Gemeinde geführt und uns einen Eindruck von dem vielfältigen Gemeindeleben gegeben. In der Gemeinde habe ich schon einiges entdeckt, was mich neugierig gemacht hat, wie etwa das Projekt, Luthers Theologie in einem Garten abzubilden, sowie die reichhaltige Kinder- und Jugendarbeit und das vielfältige musikalische Angebot. Mein Bild für eine gelungene Gemeindearbeit findet sich vor allem im Korintherbrief: „Es sind viele Gaben, aber ein Geist.“ (1. Kor 12,4) Gerade zu einer so lebendigen Gemeinde wie der Evangelischen Kirchengemeinde Klingelbach wollen all die verschiedenen Aufgaben klug geteilt werden. Ich bin sehr dankbar, in einer so lebendigen und bunten Gemeinde meinen Dienst tun zu dürfen und für die vielen engagierten und kompetenten Haupt- und Ehrenamtlichen, mit denen ich dabei zusammenarbeiten werde.
Sicher werde ich noch einige von Ihnen bei meiner Ordination kennen lernen. Kommen Sie dazu doch gerne zum Ordinationsgottesdienst am 15. Dezember um 15:00 Uhr in die Kirche in Klingelbach! Auf Anfrage treffe ich mich auch gerne zu einem Gespräch zum Kennenlernen. Ich freue mich auf das gemeinsame Leben, Arbeiten, Weiterentwickeln und Gestalten mit Ihnen!
Ihre Mariesophie Magnusson